• News
  • Oktober 2017: Ergebnisse der Mobilitätsbefragung

Oktober 2017: Ergebnisse der Mobilitätsbefragung

Mobilitätserhebung Kleinregion Ebreichsdorf - Kurzfassung der Ergebnisse

 Als Vorbereitung für das neue Bussystem und als Analyse der Fahrtwünsche der Bevölkerung wurde im Frühjahr 2017 in der Kleinregion Ebreichsdorf, die mit ihren zehn Gemeinden im Südosten von Wien liegt,  eine Befragung zum Mobilitätsverhalten der BewohnerInnen durchgeführt. Von den rd. 37.000 Einwohnern der Kleinregion Ebreichsdorf konnten 623 Personen zu ihrem aktuellen Verkehrsverhalten und zu ihren Anforderungen an ein zukünftiges ÖV-System befragt werden.

Im Rahmen der Verkehrsverhaltensbefragung wurden neben demografischen Daten auch die regelmäßigen Wege, deren Quellen, Ziele, Zwecke und verwendete Verkehrsmittel sowie Anregungen zur Verbesserung des Öffentlichen Verkehrs abgefragt. Aus den erhaltenen Antworten können nun konkrete Wünsche hinsichtlich des neuen Bussystems abgeleitet werden. 

Die Kleinregion liegt zwischen der Südbahn und der Ostbahn und wird von der Pottendorfer Linie und der Aspangbahn durchquert. Zahlreiche Buslinien bedienen die Relationen innerhalb der Kleinregion. Leider sind aber Busfahrpläne und Bahnfahrpläne oftmals nicht aufeinander abgestimmt, was die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel erschwert. 

Ergebnis Mobilitaetsbefragung KR Ebreichsdorf Abb 26

Weiters wurde von der Bevölkerung kritisiert, dass viele Verbindungen nur tagsüber bestehen und am Abend keine Möglichkeit besteht die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. In vielen Relationen wurde auch die geringe Dichte des Angebots angemerkt. Oftmals verkehren Buslinien nur alle 2 Stunden oder nur am Morgen und zu Mittag als Schülerverkehre. 

Die sehr gute Busverbindung der Linie 200 zwischen Wien und Eisenstadt, die im 30-Minuten-Takt bis 22:40 Uhr (letzter Bus von Wien) verkehrt, ist von den Ortschaften, die nicht direkt an der Buslinie liegen, nur schwer erreichbar. Hier fehlen lokale Zubringerangebote.

Ergebnis Mobilitaetsbefragung KR Ebreichsdorf Abb 28

Generell kann gesagt werden, dass das Angebot derzeit vor allem in den Tagesrandzeiten nicht ausreichend attraktiv ist. Die Verbindungen von und nach Wien sind meist gut, aber innerhalb der Region und zwischen der Region und Baden sowie Gramatneusiedl, aber auch Eisenstadt sollen die ÖV-Verbindungen verbessert werden. Teilweise sind hier nur kleine Maßnahmen notwendig (Anbindung von Pottendorf an die Linie 200).

Die Anregungen und Forderungen werden in weiterer Folge an den Verkehrsverbund übermittelt, um die zukünftigen Planungen besser auf die Bedürfnisse der Bevölkerung abstimmen zu können.  Am Ende dieser Seite können Sie das Ergebnis der Studie herunterladen.

Wir, die Kleinregion Ebreichsdorf, werden an diesem für uns sehr wichtigen Thema für Sie dran bleiben!

Wolfgang Kocevar
Obmann Kleinregion Ebreichsdorf

Bild: vlnr: Bgm. Helmut Hums aus Mitterndorf, UGR Gerhard Bencze aus Reisenberg, Bgm. Thomas Sabbata-Valteiner aus Pottendorf, Bgm. Natascha Matousek aus Oberwaltersdorf, Obmann der Kleinregion Bgm. Wolfgang Kocevar aus Ebreichsdorf, Bgm. Andreas Kollross aus Trumau, Bgm. Alfred Reinisch aus Tattendorf

Bild: Stadtgemeinde Ebreichsdorf/Christian Pusch

Kleinregion Ebreichsdorf
  • Persönliche Erreichbarkeit von Herrn Wagenhofer mittwochs von 14:00 Uhr – 17:00 Uhr im Rathaus Ebreichsdorf und gegen Terminvereinbarung

Kleinregion Ebreichsdorf